Home | Idee | Mitmachen | Kontakt | Impressum / Datenschutz

Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 1. Dez. 2011

    Foto: Copyright © Jan Balster www.auf-weltreise.de - 200901.12.2011 - Eine Glaswand soll das Grab von Oscar Wilde in Paris künftig vor Kuss-Attacken schützen. Denn das beliebte Ritual, hier einen Lippenstift-Abdruck zu hinterlassen, hatte den Stein beschädigt. Jetzt wurde die Gedenkstätte komplett restauriert. Der Schauspieler Rupert Everett und Wilde-Enkel Merlin Holland waren bei der Einweihungsfeier des restaurierten Grabes dabei.

    Das Fett des Lippenstifts hatte das unter Denkmalschutz stehende Monument, das eine geflügelte Sphinx zeigt, arg in Mitleidenschaft gezogen. Zum 111. Todestag Wildes (”Das Bildnis des Dorian Gray”) war das Grabmal aufwendig gereinigt worden, auch Graffiti-Bemalungen wurden entfernt. Das Kuss-Ritual war Ende der neunziger Jahre als Ausdruck der Verehrung für den homosexuellen Schriftsteller und Dandy aufgekommen.

    Quelle: Spiegel online am 01.12.2011

    Ansichten