Home | Idee | Mitmachen | Kontakt | Impressum / Datenschutz

Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 16. Jul. 2010

    Der neue Friedhof der Französisch-reformierten Gemeinde wurde 1835 am damaligen nördlichen Stadtrand Berlins angelegt. Heute steht er unter Denkmalschutz.

    Foto: Knud Albert Jepsen, Winfried Hartwig
    13. Dez. 2009

    Der Friedhof II der Jerusalems- und Neuen Kirche in Berlin gehört zum Friedhofsareal vor dem Halleschen Tor. Er wurde 1796 im Süden des Geländes angelegt.

    Foto: Winfried Hartwig
    9. Dez. 2009

    Die Friedhöfe der Jerusalems- und Neuen Kirche gehören zum Friedhofsareal vor dem Halleschen Tor. Ab 1735 angelegt, mussten sie nach königlichem Dekret außerhalb der Berliner Zollmauer liegen. Es waren die Begräbnisstätten für die Gemeinden der Friedrichstadt - der Jerusalemskirche und der Neuen Kirche, die seither gemeinsame Friedhöfe nutzten, sowie der Dreifaltigkeits- und Bethlehemgemeinde. Der Friedhof III der Jerusalems- und Neuen Kirche ist der jüngste Teil der Anlage, er wurde 1820 eröffnet.

    Foto: Winfried Hartwig
    28. Nov. 2009

    Der Friedhof IV der Jerusalems- und Neuen Kirchengemeinde befindet sich in Berlin-Kreuzberg. Er wurde 1852 eingeweiht und gehört mit drei weiteren Friedhöfen zum Komplex der Friedhöfe an der Bergmannstraße. 

    Foto: Winfried Hartwig

    Ansichten